Bibliothek von unten

Wir hören auf – das Projekt bleibt!?

Wer wir sind & was wir haben

Die Bibliothek von unten versteht sich als Informations- und Dokumentationseinrichtung, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, emanzipatorischen Inhalte, Aktivitäten, Diskussionen, Medien zu sammeln, zu erschließen und zur Verfügung zu stellen. Wichtig ist es dabei einen Schnittpunkt zwischen Theorie und Praxis zu schaffen und einen Diskussions- und Begegnungsraum zu öffnen.
Als autonomes, selbstverwaltetes Projekt ist die Bibliothek von unten Teil der linksradikalen Bewegung. Trotzdem sind wir keine "Szene-Bibliothek" sondern stehen für alle offen, die sich für linke soziale Bewegungen in Geschichte und Gegenwart interessieren.
Die Bestände der Bibliothek umfassen etwa 5000 Bücher die teilweise in einem Online-Katalog erfasst sind. Wichtige Schwerpunkte sind Anarchismus, Feminismus, Soziale Bewegungen, Antifa/Antira, Staatsgewalt, Arbeit etc.
Derzeit ist die Bibliothek von unten mit anderen Initiativen & Projekten in der W23 zuhause.

Was wir tun, was wir lassen & was wir wollen
Nach über 15 Jahren linksradikaler Bibliotheksarbeit beendet die derzeit bestehende Gruppe ihre Tätigkeit. Wir wünschen uns sehr, dass das Projekt mit anderen Menschen fortgeführt werden kann!
Deshalb: meldet euch bei Interesse bei uns und zwar bis zum 31. Jänner 2017!

info@bibliothek-vonunten.org

read – resist – rebel – revolt

die Bibliothekar*innen von unten
http://www.bibliothek-vonunten.org/