Mi, 16.12. 19:00 Film Diskussion

Film Diskussion

Die Autorin, Sängerin und Malerin, Ceija Stojka, die als Kind nach Bergen-Belsen, Auschwitz und Ravensbrück verschleppt wurde, erzählt aus ihrem Leben. In ihren Texten und Bildern schuf sie ein Werk, in dem ihre Verfolgung als Romni sichtbar wird. Im Jahr 2005, erinnerte sich die 2013 verstorbene Künstlerin vor der Kamera an die Zeit des nationalsozialistischen Vernichtungs-wahns.

Filmemacherin Karin Berger ist angefragt.

Mi, 9.12. 19:00 "Alle wollen Mörder sein, und niemand Gay"

"Alle wollen Mörder sein, und niemand Gay" oder Serbien und die Menschenrechte als Bewährungsprobe.

In Serbien sind Rechte von LGBTIQs in einem Menschenrechtsdiskurs politisch umkämpft. In diesem Diskurs, wirken machstrategische Interessen der serbischen Staatsführung, die die LGBTIQ Bwegung politisch instrumentalisiert. An diesem Abend, soll ein Bogen von den antinationalen und feministischen Kämpfen in der Geschichte Jugoslawiens, zu der pro westlichen Politik der 2000er Jahre in Serbien gespannt werden.

Teil 4 der Veranstaltungsreihe: Zisna Memoria? Umkämpfte Erinnerung in Ex-Jugoslawien mit Hana Copic, feministische Antisemitismusforscherin, Berlin

Di, 8.12. 18:00 Activism & Socialmedia

Activism & Socialmedia

Die Nutzung von kommerziellen Socialmedia Plattformen ist in Teilen der radikalen Linken ein fixer Bestandteil der Infoarbeit z.B. bei Demos und Aktionen.

Reflexion(en) über die Nutzung, Vorteile und/oder Gefährdung(en), die sich daraus ergeben, über und wie Kommunikationsplattformen genutzt werden, gibt es kaum: Ankündigen, die ausschliesslich auf Facebook gepostet werden, erreichen jene die keinen Zugang haben nicht/kaum mehr. Für ein paar Favs und 5 Minuten (persönlichen) Fame werden schnell mal Fotos/Infos gepostet, die Aktivist_innen gefährden können. Während "Anna und Arthur haltens Maul" und Vermummung auf Demos selbstverständlich, Repression und Bedrohung durch Faschos allgegenwärtig sind, werden in epischer Breite, oder eben 140 Zeichen, das halbe Leben von sich selbst - und manchmal auch das anderer - offengelegt.

Welchen Nutzen haben Socialmedia Plattformen? Welche Probleme ergeben sich? Welche Ausschlüsse werden (re)produziert, wenn Kommunikations und Infoarbeit sich fast nur mehr auf bestimmte Kanäle beschränkt? Wie könnte ein Umgang damit aussehen?

Fragen über Fragen! Let's discuss! Am 8.12. im Rahmen einer gemütlichen Diskussionrunde im ra.wohnzimmer.

Das ra.wohnzimmer macht am 8.12. ausnahmsweise erst um 17:00 auf. Veranstaltungsbeginn ist 18:00

Mi, 2.12. 19:00 Frauenbildung in Widersprüchen

Frauenbildung in Widersprüchen: Heftpräsentation der AEP-Informationen

Die AEP-Informationen. Feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe mit dem Thema Frauenbilldung. Ein weites Panorama aus Universität, Schule, Erwachsenen- und Basisbildung, Jugendarbeit, feministischen und migrantischen Projekten reflektiert unterschiedliche bildungstheoretische/-praktische Zugänge. Bildung für Frauen war und ist widersprüchlich. Aber bleibt sie auch widerständig?

Diskussion mit den Redakteurinnen Hilde Grammel und Birge Krondorfer. Eine Kooperation mit der Bildungsstätte Frauenhetz