Di., 4. Nov. 2014, 18:00: Precarity Office Vienna X

"If the doors shut behind you, you are a migrant". Eine Veranstaltung zu Migration und Mobilität in der EU in Zeiten der Krise 

Mobilität wird beworben, Migration wird reguliert - so die kurzgefasste Positionierung der EU. Mit der Krise haben die innereuropäischen Wanderungsbewegungen stark zugenommen, zugleich wird versucht, in die sogenannte "Personenfreizügigkeit" verstärkt regulierend einzugreifen. Wie stellt sich die Situation für uns dar? An diesem Abend verfolgen wir eine Annäherung an das Thema u.a. mit drei Fragen: "Was sind deine Erfahrungen mit der Anmeldebescheinigung?" "Wie würdest du dich selbst eher beschreiben, als mobil oder als Migrant*in?" und "Was sind für dich die Unterschiede zwischen Migration und Mobilität?". Ein Abend mit Infos, Audiobeiträgen, Erfahrungsberichten und Diskussion. 

Dieser Abend eröffnet die dreiteilige Diskussions- und Selbstuntersuchungs-Veranstaltungsreihe zum Thema Migration (Teil II: Europas Außengrenzen, Teil III: Migration und Utopien). 

Die Initiative für das Precarity Office geht von verschiedenen Leuten aus, von denen manche im PrekärCafé, in Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna und Solidarity4All organisiert sind. 


18h-20h Bar und Precarity Office: Planen & Beraten, Essen & Plaudern 
Ab 20h Veranstaltung: "If the doors shut behind you, you are a migrant"

Mittwoch 29.10.2014; 20:00: Gute Seiten, Schlechte Zeiten

Malmoe – Heftpräsentation

Die MALMOE Heft 68 betreibt Winterspeckvorsorge und versammelt dazu allerhand heiße Eisen – von Analysen zum IS über Neofaschismus in Italien, von Wohnungslosigkeiten Staatsapparaten, Mülltrennung und Trachtenhype. Das sind bloß einige Inhalte der nächsten Ausgabe der Malmoe. Wer mehr über die linke Zeitung aus Wien hören möchte, oder einen der Schwerpunkte diskutieren will, sei herzlich eingeladen zur Heftpräsentation.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

Mittwoch, 22. Okt. 2014; 20:00: Krieg und Revolution in Syrisch-Kurdistan

Während sich mit Kobanê einer von den drei kurdischen Kantonen in Syrien in einem verzweifelten Überlebenskampf gegen die Jihadisten des IS befindet, erschien in Wien das erste deutschsprachige Buch über die Geschichte und jüngsten Entwicklungen in Syrisch-Kurdistan. Der Politikwissenschaftler Thomas Schmidinger hat zuletzt 2013 und 2014 in Rojava, wie die Region für die syrischen KurdInnen heisst, geforscht und schildert in seinem Buch die Geschichte der Kurden in Syrien, die kurdischen Parteien, sowie die Situation in den seit 2012 selbstverwalteten Regionen der syrischen KurdInnen. Im Rahmen dieser Buchvorstellung wird er auch auf die Entwicklung der letzten Tage und die Bedrohung der KurdInnen durch den selbsternannten "Islamischen Staat" eingehen.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

Mittwoch, 15. Okt. 2014; 20:00: Ethnocenica – Ethnografic and Documentary Filmfestival Vienna

Seit acht Jahren bespielt das Ethnocenica Filmfestival im Frühling das Wiener Votiv Kino. Das Festival verbindet den anthropolischen Ansatz, Sinneseindrücke zu interpretieren und darzustellen, mit dem Ziel, junge, dokumentarisch arbeitende Filmemacher_innen zu unterstützen. Fester Bestandteil dabei ist die Projektwerkstatt, in der in einem dreitägigen Workshop Filme produziert werden, die am Abschlusstag gezeigt werden. Im Zuge der Ethnocenica, soll der kritische Blick auf die gemachte Vorstellung von Kultur und Kommunikation geschärft werden. Kurzfilme, Organisator_innen der Ethnocenica angefragt

Mittwoch, 8. Okt. 2014; ab 20:00: que[e]r saison start party

Das que[e]r ist wieder da! Um die neue Saison gebührend zu begrüßen, wollen wir an diesem Abend einfach nur feiern. Bei Bier oder Mate sollen die neuesten Sommergeschichten erzählt und der kommende Herbst angedacht werden. Es wird auch Gelegenheiten geben, Leute kennen zu lernen – die Menschen, die das Programm und die Theke an diesem, unserem Veranstaltungs­ und Verweilort organiseren, brauchen Unterstützung. Falls dich Kochgelegeheiten interessieren, du ne Menge Veranstaltungsideen hast, nichts davon auf dich zutrifft, und du einfach in netter Gesellschaft was trinken willt – schau vorbei!

Mittwoch, 1. Okt. 2014; 20:00: Wohin geht Brasilien?

Der Wahlkampf ist emotionsgeladen, spannend, er mobilisiert Brasilien – und die Welt. Es geht um eine Richtungsentscheidung. Nicht nur zwei Frauen kämpfen um das höchste Amt im Staat: zur Wahl steht die Weiterentwicklung der Demokratie, sozialer Fortschritt und v.a. der Dritte Weg Lateinamerikas als Antwort auf die westlichen Hegemonialmächte. Die regierende Präsidentin Dilma Rousseff, Ex­-Guerilleira, sieht sich einer, das Umweltfähnchen längst nicht mehr schwenkenden, von Gott gelenkten Person gegenüber, die auf die Stimmen der Rechten, der Oligarchen und der 22% fundamentalistischen Evangelikalen zählen kann. Célia Mara, brasilianische Künstlerin und Silvia Jura, Kultur­ und Sozialanthropologin und Brasilienkennerin, diskutieren die aktuellen Entwicklungen. globalista.net