Mittwoch, 25. Juni; 20:00: Deutsche Scham – Österreichs Schamlosigkeit?

Gender. Medien. ‘Täterkinder’

Haben Gefühle eine Nationalität? Dies behauptet zumindest der Titel des Buches "Deutsche Scham. Gender. Medien. 'Täterkinder'". Anhand dreier individueller deutscher Familiengeschichten diskutiert die Autorin Konstanze Hanitzsch die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus aus einer medienanalytischen und genderkritischen Perspektive.
Die Gender- und Literaturwissenschaftlerin wird am 25.Juni ihr Buch vorstellen und gemeinsam mit der Künstlerin und Filmemacherin Jo Schmeiser sowie mit dem Publikum über deutsche und österreichische Vergangenheitspolitik, "Täterkinder", das deutsche Familiengedächtnis und die Rolle und Bedeutung von Gender in diesem Themenfeld sprechen.

Buchpräsentation und Diskussion

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23