Mittwoch 19.3.2104; 20:00: Rotlicht statt Blaulicht

Teil 2 der "Recht auf Stadt"-Reihe im Rahmen von das que[e]r

Mit dem Prostitutionsgesetz 2011 und den dazu erlassenen Verordnungen, wurden die Arbeits- und Lebensbedingungen von Sexarbeiterinnen in Wien massiv verändert, mithin verschlechtert. Gegen diese Tendenz und gegen die Einsätze der Exekutive gegen den Straßenstrich im Stuwerviertel, die dazu führten, dass die Exekutive mittels sexistischem und rassistischem Blick alle Frauen im Viertel kontrollierte und bei Bedarf als Prostituierte identifizierte, formierte sich 2013 die Initiative "Rotlicht satt Blaulicht". Wir wollen diese Initiative als Selbsthilfeinitiative von Betroffenen und Unterstützerinnen vorstellen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem PrekärCafé statt.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23