Mittwoch, 13. November 2013, 20:00 Uhr: Lesvos – von der Außengrenze Europas

Die griechische Insel Lesvos befindet sich nahe dem türkischen Festland und ist eine Station für Menschen, die versuchen nach Europa zu gelangen. Durch repressive Maßnahmen – wie der Bau einer Mauer im Grenzgebiet oder die Illegalisierung von Migrant_innen und Refugees – werden Menschen gezwungen die gefährliche Reise über das Mittelmeer anzutreten. Bei dem Versuch das Meer zu überqueren kommt es systematisch zu schwersten Menschenrechtsverstößen und zu Todesfällen.
Mittels Erfahrungsberichten, Bild- und Tonaufnahmen drei intensiver Wochen an der EU-Außengrenze wird versucht, die aktuelle Situation vor Ort aufzuzeigen.
Es kann auf das griechische Aufenthaltsrecht/Asylrecht eingegangen werden.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

8.11.: Feministische Perspektiven antifaschistischer Politiken

FANTIFA Feministische Perspektiven antifaschistischer Politiken
 
Buchpräsentation mit dem Herausgeber_innenkollektiv am 8. November 2013 um 20 Uhr

Feministische Antifa oder Frauen-Antifa Gruppen entstanden in den frühen 1990er Jahren, meist als Reaktion auf einen fortgesetzten Sexismus in männlich dominierten Antifa-Zusammenhängen. Heute gibt es nur noch wenige solcher Fantifa-Gruppen und auch in der antifaschistischen „Geschichtsschreibung“ spielen sie kaum eine Rolle.

Das Buch „Fantifa. Feministische Perspektiven antifaschistischer Politik“ will das ändern. Es geht den Spuren nach, lässt Aktivistinnen zu Wort kommen, beleuchtet aktuelle feministische Antifa-Arbeit, erläutert inhaltliche Schwerpunkte, fragt nach, was aus Fantifa-Gruppen wurde, eröffnet einen Blick auf die Möglichkeiten männlicher antisexistischer Handlungsräume und diskutiert die fortgesetzte Notwendigkeit feministischer Perspektiven in antifaschistischer Politik.

Interviews mit Aktivistinnen werden ausführlich durch das Herausgeber_innenkollektiv eingeführt und durch Originaldokumente illustriert. Die vergangenen und aktuellen Debatten um Feminismus, Antisexismus und Antifaschismus sollen so zusammengebracht werden.

Herausgeber_innenkollektiv: Fantifa, feministische Perspektiven antifaschistischer Politiken, Edition Assemblage, 2013


Eine Veranstaltung der rosa antifa wien und der Bibliothek von unten. 

8.11.2013 um 20 Uhr
 

Mittwoch, 6. November 2013, 20:00 Uhr: Jüdische Freiwillige aus Palästina im Spanischen Bürgerkrieg

Dokumentation, 58 Min.
Als 1936 der Spanische Bürgerkrieg begann, verließen mehr als 300 Jüdinnen und Juden das britische Mandatsgebiet Palästina, um in den Internationalen Brigaden gegen den Faschismus zu kämpfen. Diese Freiwilligen aus Palästina mussten sich mit dem Widerstand der zionistischen Gemeinschaft sowie der Kommunistischen Partei auseinandersetzen. Denn auch in Palästina wurde beim Aufbau der jungen Siedlungen und Kibbuzim jede Hand gebraucht – im “gelobten Land” für einen jüdischen Staat zu kämpfen, hielten viele für wichtiger, als das Leben in der Fremde aufs Spiel zu setzen. In der Dokumentation kommen Freiwillige und Familienangehörige zu Wort, ergänzt von Filmausschnitten, Tagebuchauszügen, Briefen und Dokumenten.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

Di, 5. Nov.: Precarity Office III

¡Am 5. November laden wir euch wieder ins Büro für Prekarisierungsangelegenheiten ein! ¡We'd like to invite you to the Precarity Office on 5th November! ¡Queremos invitaros a la Oficina Precaria el 5 de Noviembre! ¡Θα θέλαμε να σας προσκλέσουμε την 5 Νοεμβρίου στην επόμενη συνάντηση του Γραφείου Επισφάλειας! http://precarityoffice.wordpress.com/
Do you have questions about your labour rights, unions and internships in Austria? Join us at the Precarity Office on 5th Nov!

Hast du Fragen zu deinen Rechten als Arbeitnehmer*in, über Gewerkschaften und Praktika in Österreich? Schau am 5. November im Büro für Prekarisierungsangelegenheiten vorbei!
Tienes preguntas alrededor de tus derechos laborales, sobre sindicatos y practicas en Austria? Vente a la Oficina Precaria en Viena el 5 Nov!
Έχεις ερωτήσεις για τα εργασιακά σου δικαιώματα; Θέλεις να μάθεις περισσότερα για τον συνδικαλισμό στην Αυστρία; Αναρωτίεσαι για τα νομικά πλαίσια και την πρακτική; Precarity Office στις 5 Νοεμβρίου!

Das Büro für Prekarisierungsangelegenheiten lädt im November zu einem selbstorganisierten Workshop rund um Fragen der Arbeitsrechte, Arbeitsvertragsformen, Gewerkschaften und un(ter)bezahlten Arbeit in Form von Internships/Praktika ein. Bei dieser Gelegenheit wollen wir uns gegenseitig über Rechtslagen in Österreich aufklären und darüber austauschen, wie am besten gegenseitige Beratung und Unterstützung im Kampf gegen ausbeuterische Arbeits- und Lebensverhältnisse geleistet werden kann.

Die Initiative für das Precarity Office geht von verschiedenen Leuten aus, von denen manche im PrekärCafé, in Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna und Solidarity4All organisiert sind. Mehr Infos:http://cafe.prekaer.at/ & http://www.jsfviena.net/de/juventud-sin-futuro-viena & http://www.solidarity4all.gr/about-solidarity-initiative

Ab 18h: Raum und Bar geöffnet, Essen und Plaudern
Ab 20h: Arbeit und Rechtsansprüche: Inputs und Fragen
Ab 21:30h: Informeller Austausch
W23 (Wipplingerstraße 23, 1010 Wien)

25.10.: Herbst 1918

Herbst 1918. Ein historischer Roman aus einer revolutionären Zeit in Wien

Buchpräsentation und Lesung am 25. Oktober 2013 um 20 Uhr Sex, Gewalt und politische Diskussionen: Jakob möchte Revolutionär werden und findet vorerst keine Gleichgesinnten. Erst nach seiner Desertion aus der Armee schließt er sich einer revolutionären Gruppe an und gerät im Wien der letzten Tage der Österreich-Ungarischen Monarchie in politische Diskussionen und Demonstrationen, muss sich aber auch mit konterrevolutionärer Gewalt und seiner Männlichkeit auseinandersetzen.

 
Robert Foltin: Herbst 1918, ein Anfang. Wien. edition grundrisse, 2013

Infos unter: www.bibliothek-vonunten.org

25.10.2103, 20 Uhr
Bibliothek von unten

Mitwoch, 30.10.2013: Wie, beisl?

Ein beliebiger Mittwochabend, der Monate Oktober bis Juni (ausgenommen einer kurzen Winterpause) bietet dem geneigten Publikum die Möglichkeit, das que[e]r aufzusuchen. Hier zeigt sich, dass Kochen und “Kulturprgramm” zusammengenommen lustvoll Spaß bringen können, als Widerlegung aller Kochsendungen. Die Menschen, die das Programm und die Theke an diesem, unserem Veranstaltungs- und Verweilort organiseren, brauchen Unterstützung! Falls dich Kochgelegeheiten interessieren, du ne Menge Veranstaltungsideen hast, nichts davon auf dich zutrifft, und du nur gerne vorbei kommst: Egal, das ist dein Abend.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

Mittwoch, 23.10.2013: Into the Fire

Filmabend - Into the Fire, GB 2013, 40 min

Als die Filmmacher_innen im Frühjahr 2012 nach Athen fuhren, planten sie eine Reihe von Kurzfilmen über den Zusammenbruch des Griechischen Sozialsystems. Im Kontatkt mit Migrant_innen und Geflüchteten, entschieden sie sich dafür, eine Dokumentation über deren Überleben im kollabierenden Asylregime zu drehen. Der Film zeigt die Restriktionen und Verbote die sich gegen Menschen richten, bei gleichzeitig ausbleibender Versorgung durch den Staat. Er zeigt aber auch den Widerstand gegen die EU-Asylpolitik, die rassistische Polizei und die mörderische Gefahr der Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte).

Anschließende Diskussion mit den Filmemacher_innen.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

Mittwoch, 16.10.2013: Eine Kritik an queer-feministischer Ökonomiekritik

Statt beim derzeit angesagten Label ‘queer-feministische Ökonomiekritik’ unterzuschlüpfen, haben wir uns dafür entschieden, den Kapitalismus beim Namen zu nennen. Es handelt sich um ein ‘systemisches Herrschaftsverhältnis’ und nicht um eine ‘Fiktion’ mit ‘Freiräumen’. Wir schlagen vor, dass (queere) Kapitalismus-Kritik grundlegend auf den Analysen und Kämpfen aus dem globalen Süden und von People of Color aufbaut. Denn schon 1969 in der New Yorker Christopher Street waren es “[S]chwarze und Drag Queens/Transgender of colour aus der Arbeiterklasse”, die den Widerstand gegen heteronormative Ausgrenzung und Gewalt trugen und “sich in Abgrenzung zu weißen Mittelklasse-Schwulen und [-]Lesben ‘queer’ nannten, lange bevor deren akademische Nachfahren sich diese Identität aneigneten” (Jin Haritaworn).

Buchvorstellung von “Quer und (Anti-)Kapitalismus” mit einem der Autoren: Heinz-Jürgen Voß.

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

Mittwoch, 09.10.2013: Feministische Ökonomie

Was unter feministischer Ökonomie verstanden wird ist so divers wie der Feminismus und kann eine ökonomisch (neo-)liberale bis marxistische Ideologie vertreten. Im Fokus stehen Genderaspekte in ökonomischen Prozessen. Themen sind u.a.: (Lohn)Diskriminierung (am Arbeitsmarkt), unbezahlte Arbeit, Verteilungsfragen, Rolle des Staates, blinde Flecken + strukturelle Denkfehler in der main/male-stream Ökonomie. Weiters wird der patriachale, white, hetero-Bias in Lehre, Forschung und einflussreichen Positionen kritisiert.

Inputs & Diskussion: VrauWL – Frauen*gruppe VWL und Freundinnen*

Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23

Mittwoch, 02.10.2013: que[e]r opening

Langsam erwacht das que[e]r aus der Sommerpause und startet in die neue Saison.
Zum ersten Termin gibt es ausnahmsweise kein inhaltliches Programm, sondern Raum zum wieder-treffen, plaudern, austauschen und neues planen nach der Sommerpause. Für Essen, bunte und weniger bunte Getränke und Musik ist gesorgt.
Infos zu Barrieren beim Zugang zur W23