Dienstag 7. Februar, 20 Uhr: «Other Europe» («Altra Europa»), Regie: Rossella Schillaci - Heraus zum 1. März 2012

Dokumentarfilm Italien, 2011, 75 Min. (OmeU)

Nachdem durch ein Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes die sogenannten Dublin-Überstellungen nach Griechenland vorläufig gestoppt sind, ist Italien das Land, in welches die meisten Menschen innereuropäisch abgeschoben werden. Tatsächlich hat die Situation für Asylsuchende in Italien alarmierende Ausmasse angenommen. Zahlreiche Asylsuchende finden keinen Platz mehr in den Aufnahmezentren und leben im «sicheren Drittstaat» Italien auf der Strasse oder in besetzten Häusern.

Hier setzt der Film «Other Europe» ein. In der norditalienischen Stadt Turin wird seit Dezember 2008 eine verlassene Klinik von mehr als 200 Flüchtlingen besetzt. Khaled, Shukri und Ali sind drei von ihnen. Sie flohen nach Italien in der Hoffnung, Arbeit und ein neues „normales“ Leben zu finden. «Other Europe» erzählt ihre Geschichte über mehrere Jahre hinweg: ihr Leben in der Klinik, die damit verbundenen Probleme, ihr selbstorganisierter Kampf um akzeptable Lebensbedingungen und die Unterstützung durch die antirassistische Initiativen in der Stadt Turin. Die drei Charaktere stehen aber auch symbolisch für eine kollektive Geschichte, die alle Länder Europas betrifft, für den Umgang mit MigrantInnen und den Wandel im sozialen Gewebe europäischer Städte.

Zum ersten und bisher einzigen Mal in Österreich wurde der Dokumentarfilm Other Europe 2011 im Zuge des Festivals "this human world" gezeigt. Das PrekärCafé freut sich den Film mit freundlicher Genehmigung der Regisseurin erneut vorführen zu können.
Ein kurzer Trailer findet sich unter:
***Mit der Veranstaltung wollen wir auch auf den Transnationaler Migrant_innenstreik am 1. März 2012 hinweisen. Ausgehend von Italien findet der 1.-März-Streik heuer auch zum zweiten Mal in Österreich statt. So wie letztes Jahr, ruft das PrekärCafé auch heure zu einer möglichst regen Teilnahme daran auf. zu Nähere Informationen zu geplanten Veranstaltungen und Aktionen rund um den 1. März finden sich unter www.1maerz-streik.net. Ein kurzer Überblick zu den geplanten Aktivitäten soll zu Beginn der Veranstaltung präsentiert werden.***

Freitag 20. Jänner, 20 Uhr: Klaus Franz hat es getan, Berthold Huber hat es getan, Joschka Fischer hat es getan: "Frühschicht. Linke Fabrikintervention in den 70er Jahren". Buchpräsentation von und mit Jan Ole Arps.

Anschließend Podiumsdiskussion mit dem Autor und AktivistInnen zu Erfahrungen, Aktualität und Perspektiven linker Betriebsarbeit sowie Interventionen in Arbeitsverhältnisse. Moderation: PrekärCafé.

»Ich wusste nicht, was auf mich zukam. Aber ohne die Arbeiterklasse hatten wir keine Chance, die Welt zu verändern, so viel war klar.« Das schreibt Harry Oberländer 1977, einige Jahre nachdem er als revolutionärer Aktivist bei Opel in Rüsselsheim angeheuert hatte. Vom Studenten zum Arbeiter.
Was heute kaum vorstellbar klingt, war Anfang der 70er Jahre weit verbreitet. Auf die antiautoritäre Revolte von 1968 folgte für viele der Schritt in die Produktion; einige Tausend junge Linke tauschten den Seminarstuhl gegen die Werkbank ein, um die Arbeiterklasse für Revolution und Kommunismus zu begeistern.
Über die bunte Vielfalt der linken »Betriebsintervention« ist hingegen kaum noch etwas bekannt. Ebenso fast vergessen: Auch in bundesdeutschen Fabriken herrschten in jenen Jahren keineswegs nur Ordnung, Fleiß und Disziplin. Zwar ließen sich die westdeutschen ArbeiterInnen anders als in Frankreich oder Italien nicht von der revolutionären Begeisterung mitreißen, die die Universitäten erfasst hatte, doch wilde Streiks waren häufig und hohe Lohnabschlüsse die Regel.

Das Buch „Frühschicht – Linke Fabrikinterventionen in den 70er Jahren“ ist im Frühjahr 2011 bei Assoziation A erschienen. Der Autor Jan Ole Arps, lebt in Berlin, ist Redakteur bei »ak – analyse & kritik«, in der Gruppe FelS (Für eine linke Strömung) und dem Euromayday Netzwerk aktiv und arbeitet – wenn möglich – als freier Autor.

Interview von Pascal Jurt mit dem Autor
http://www.malmoe.org/artikel/funktionieren/2237
Weitere Informationen zum Buch
http://www.assoziation-a.de/neu/Fruehschicht.htm

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der w23 (Wipplingerstraße 23, 1010 Wien - http://wipplinger23.blogspot.com) und findet statt in Kooperation mit:

Bibliothek von unten - www.bibliothek-vonunten.org
grundrisse - www.grundrisse.net
MALMOE - www.malmoe.org
Perspektiven - www.perspektiven-online.at
PrekärCafé - www.prekaer.at