Fr. 29.10. | 19 Uhr: Soziale Bewegungen in prekären Zeiten

//
// PrekärCafé
//

//
// Freitag, 29. Oktober 2010
//
// 19 Uhr: Soziale Bewegungen in prekären Zeiten
// Im Rahmen des Festivals "still loving activism!",
// in Zusammenarbeit mit der "Bibliothek von unten".
// Ort: W23: Wipplingerstraße 23, 1010 Wien
//


Das PrekärCafe in Zusammenarbeit mit der Bibliothek von unten und im Rahmen der Reihe "still loving activism" lädt herzlichst zur Veranstaltung: "soziale Bewegungen in Zeiten allgemeiner Prekarisierung". Robert Foltin wird dazu ein kurzes Impulsreferat beitragen und Aktivist*innen folgender Bewegungen kurze Referate: migrantische-, queer-feministische-, globalisierungskritische-, gegen Schwarz/Blau-, MayDay-, und unibrennt-Bewegung. Anschließend soll der Raum für die Diskussion ums Thema offenstehen (Palaver). Es sollen die sozialen Bewegungen als jene Räume sichtbar gemacht werden, die von den Subjekten nicht nur selbst produziert werden, und in denen sie Erfahrungen und Wissen generieren (temporär autonome Zonen), sondern in denen sich die Veränderungen (das Werden) abspielen. Damit werden aber auch jene Antriebe in Gang gesetzt, die die gesellschaftliche Plattentektonik verschieben können. Diese Thematiken, ihre Dynamiken und Strategien, sollen sicht- und besprechbar (damit auch verhandelbar) gemacht werden.

// still loving activism!
// Festival zur Förderung von Aktivismus und Renitenz
// 22. bis 31.10.2010
// http://lovingactivism.blogsport.eu

// Bibliothek von unten
// http://www.bibliothek-vonunten.org

Weitere Infos: http://www.myspace.com/prekaer/blog/539738312#ixzz137qRVIx0